Auf der Suche nach spannenden Achtbeinern

Der erste Naturtag des neuen Schuljahres führte uns in die Ahlewiesen auf die Suche nach Spinnen. Viele Kinder waren erfolgreich und fanden eine, zum Beispiel eine Wespenspinne mit dickem gestreiften Hinterleib oder eine große Gartenkreuzspinne. Spinnen haben achte Beine und sie spinnen jeden Tag ein Netz, in dem sich Insekten verfangen. Wenn die Beue im Netz zappelt, spürt das die Spinne und holt sich ihre Beute. Auf der Suche nach spannenden Achtbeinern weiterlesen

Herzlich Willkommen

In vielen verschiedenen Sprachen wurden die 21 neuen Erstklässlerinnen und Erstklässler von ihren Mitschülerinnen und Mitschülern aus der vierten Klasse an unserer Grundschule Schönhagen begrüßt. Die Mehrzweckhalle Schönhagen war gut gefüllt mit allen Angehörigen unserer neuen Schülerinnen und Schüler.

Nachdem unsere Schulleiterin Dagmar Schlieper alle Anwesenden herzlich begrüßte und alle Mädchen und Jungen der neuen ersten Klasse einmal auf die Bühne bat, sagten auch Melanie Horstmann als Elternratsvorsitzende und Maren Koch als Vorsitzende des Fördervereins noch einige Worte. Anschließend ging es für die Mädchen und Jungen in ihren neuen Klassenraum zur ersten Unterrichtsstunde, wo sie Hugo den Tausendfüßler kennenlernten, der auf dem Weg zur Schule alle seine Schuhe verlor. Kein Problem, denn unsere neuen Erstklässler machten neue Schuhe für Hugo, so dass dieser nun putzmunter zur Schule gehen kann. Herzlich Willkommen weiterlesen

Alte Schule, altes Haus

Mit einem stimmungsvollen Gottesdienst wurden am Dienstag, 2. Juli die Kinder der Klasse von unserer Grundschule Schönhagen/Sohlingen verabschiedet. Lektorin Kerstin Ahlborn verglich in ihrer Ansprache die Grundschulzeit mit einer Schatzkiste, in der viele wichtige Erfahrungen gesammelt seien. Zum Beispiel der Zusammenhalt in einer guten Gemeinschaft, wie er etwa während der Klassenfahrt gestärkt werden konnte. Weiterhin gehörte zu den Schätzen alles, was in der Grundschule im Unterricht und während der vielen außerschulischen Aktionen wie den Naturtagen und Theaterfahrten gelernt wurde.

Im Gottesdienst wirkten weiterhin die Schülerinnen und Schüler der anderen Klassen mit, die den scheidenden Viertklässlern Geschenke und ein Lied als Erinnerung mit auf den Weg gaben.

Ebenfalls nicht fehlen durfte der Schulchor unter der Leitung von Willi Geiger, der mit dem Lied „Alte Schule, altes Haus“ der besonders wehmütigen Stimung dieses Tages einen passenden Ausdruck gab. Die Mitsinglieder für die ganze Gemeinde wurden von Helga Heuer als Leiterin des Schönhägener Kindergartens auf der Gitarre begleitet.

Geschickte und sportliche Schule

Das waren erfolgreiche Tage für die Grundschule Schönhagen/Sohlingen. 29 Kinder aus den dritten und vierten Klasse haben in diesem Jahr das Sportabzeichen bekommen. Am 26. Mai Traf sich die ganze Schule im Sollingstadion zum Sportfest, wo großenteils beachtliche Leistungen von den jungen Sportlerinnen und Sportlern gezeigt wurden. Gewürdigt wurden diese Leistungen von den Lehrkräften der Schule mit dem Austeilen der Ehrennadeln und der dazugehörigen Urkunden. Dabei wurde deutlich gemacht, dass das Deutsche Sportabzeichen eine Auszeichnung ähnlich einem Orden sei, der für besondere Leistungen vergbeben werde, so stehe es in den Richtlinien für die bronzenen, silbernen und goldenen Nadeln.

Ebenfalls verteilt wurden die Teilnahmeurkunden des ADAC-Fahrradturnieres, bei dem die Schülerinnen und Schüler am Freitag, den 13. Juni teilgenommen hatten und bei dem sie ihr Geschick auf zwei Rädern unter Beweis stellen konnten. Auch hier wurden nach einem gemeinsamen Übungsnachmittag beachtliche Leistungen gezeigt.

Die Lehrkräfte Michaela Rink und Ralf Jasper freuten sich mit den Kindern und überreichten die Ehrungen.

Viele Kinder, große Sprünge

Grund zur Freude gab es am vergangenen Mittwoch in der Grundschule Schönhagen/Sohlingen. 33 Kinder aus der dritten und vierten Klasse hatten sich bereits vor den Osterferien der Herausforderung gestellt und die kniffeligen Aufgaben des Mathe-Känguru-Tests gelöst. Dabei heraus kamen ganz erstaunliche Ergebnisse. So belegte Emely Kettler aus der dritten Klasse mit 60,5 Punkten den dritten Platz. Sie folgt Paul Woythal mit 60,75 Punkten nur knapp. Die meisten Punkte (67,25) in dieser Klassenstufe erreichte Marie Lipsky und belegte damit den ersten Platz.

In der vierten Klasse wurden die ersten drei Plätze an Leonie Hildebrandt (77,25 Punkte), Viona Hellemann (83,5) und Julia Fenz (87,25) vergeben. Julia Fenz (Foto) schaffte zudem mit den meisten am Stück richtig gelösten Aufgaben den weitesten Känguru-Sprung und erhielt von den den Wettbewerb organisierenden Lehrkräften Michaela Rink und Ralf Jasper (Foto) das Mathe-Känguru-Shirt. Als Siegerin erhielt Julia von ihren Mitschülerinnen und Mitschülern einen kräftigen Applaus.

Frieda und Lucie erzählen von Jesus

Es ist keine angenehme Geschichte, die Frieda (Nicole Ackurat) und Lucie (Kerstin Ahlborn) den Kindern der dritten und vierten Klasse unserer Grundschule Schönhagen/Sohlingen am Dienstag, den 2. April zu erzählen hatten. Die Schülerinnen und Schüler hatten sich zum Kinderkreuzweg in der Schönhägener Martin-Luther-Kirche eingefunden. Ein großes Birkenkreuz zierte an diesem Vormittag den Altarraum des Gotteshauses. Dem Anlass entsprechend wurde die Geschichte der letzten Tage Jesu mit seinen Freunden in Jerusalem erzählt. Die Kinder erfuhren, dass Jesus von den Menschen der israelitischen Stadt zunächst freundlich aufgenommen wurden, dass sich die Stimmung dann aber gegen ihn wendete und er von dem römischen Stadthalter Pilatus zum Tod verurteilt worden sei. Der anschließende Weg zur Kreuzigung wurde von den Kindern nachempfunden. Sie nahmen das Holzkreuz und trugen es zur Erinnerung an den Leidensweg Jesu einmal um die Schönhägener Kirche. Wieder im Raum angekommen, erfuhren die Schülerinnen und Schüler aber, dass die dramatische Geschichte mit dem Tod Jesu noch nicht vorbei ist. Denn nachdem er den Tod am Kreuz fand, erstand Jesus drei Tage später wieder auf und seine Freunde schöpften neue Hoffnung und neuen Mut. Frieda und Lucie erzählen von Jesus weiterlesen

Projektwoche „fairbunden“

Unter dem Motto „fairbunden“ fand in den Tagen vom 27.-29. März unsere diesjährige Projektwoche statt. Gemeinsam haben wir gelernt, wie wir in unserer Schule ohne Gewalt miteinander umgehen können, denn es ist uns wichtig, dass wir auf „faire Weise mit einander verbunden sind“. Für den Fall, dass es aber doch einmal zu einer kleineren Verletzung kommt, wurden die Schülerinnen und Schüler von Frank Schönbach und seinem Team vom ASB in der Ersten Hilfe geschult. Birgit Heimann sorgte für einen guten Zusammenhalt im Team, indem sie gemeinsam mit den Kindern kooperative Übungen ausprobierte.

Die Sache mit den Borten und Wuchstaben

Mitreißend, sympathisch und fröhlich gestaltete die Kinderbuchautorin Anja Janotta ihre Lesung aus dem Buch „Linkslesestärke“ am Donnerstag, 15. März in den Grundschulen Uslar und Schönhagen/Sohlingen. Es geht um Mira, die sich keine Namen merken kann. Und überhaupt, mit Buchstaben hat sie es generell nicht so, denn Mira hat ein kleines Problem. Sie leidet an einer Rechtschreibschwäche. Weil es aber nicht gut ist, von einer Schwäche auszugehen hat Mira sich gemeinsam mit ihrem Freund Felix entschieden, nur noch vom Gegenteil, nämlich von einer Linkslesestärke zu sprechen.

Auf Einladung von Catrin Rossel als Leiterin der Stadtbücherei Uslar und dem Literatur- und Kunstkreis Uslar stattete Anja Janotta den zwei Uslarer Schulen einen Besuch ab und zog die anwesenden Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 und 4 von Anfang an ihren Bann. Mit Lebendigkeit, Witz und einer Stimme, die den Inhalt der Geschichte vor den Augen der jungen Zuhörerinnen und Zuhörer zum Leben erweckte, präsentierte die Schriftstellerin Miras Abenteuer. Dabei wurden die Kinder mit in das Geschehen einbezogen, etwa indem sie sich spontan eigene Worträtsel ausdenken und diese an die Tafel malen durften. Dabei kannte die Kreativität der Kinder schier keine Grenzen und versetzte die anwesenden Erwachsenen in großes Staunen über die Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler. Und so dankten Catrin Rossel, die Lehrkräfte der Schule und Vertreter des Literatur- und Kunstkreises der Autorin für ihr Kommen. Anja Janotta freute sich ihrerseits über die lebendigen Lesungen und die Gastfreundschaft in Uslar.

Kommt ein Vogel geflogen

Von Julia Gebauer und Justus Hennies

Wir sind von der Schule aus in Richtung Wald. Beim Spielplatz haben wir besprochen was die Taube für ein Tier ist.W ir haben herausgefunden das sie dass Friedenstier ist. Bei der Apfelbaumbank haben wir Pause gemacht. Dann sind wir zum Sängerplatz gegangen. Dort haben wir den Buchfink angehört (tschip tschip tschiiiiiiiiiip). Danach sind wir einen sehr komischen Weg gegangen. Dort haben wir das erste Spiel gespielt. Danach haben wir gefrühstückt. Wir haben dann gelernt was manche Vögel fressen, z.B: Rosinen oder Frösche. Dann haben wir uns Nester gebaut wo wir Eicheln rein gelegt haben und nach fünf Minuten hat sich unser Nest geändert. Wir sind danach wieder nach unten zum Sängerplatz gelaufen. Da durften wir noch kurz spielen und dann haben wir die Abschlussrunde gemacht und jeder hat gesagt was er gelernt hat.

Von DILGASH und LENNOX

Wir sind zur Schule gegangen und von dort in den Wald. Dann haben wir uns begrüßt. Dann haben wir ein lustiges Spiel gespielt. Wir haben Vogellaute gemacht. Dann haben wir Frühstück gemacht.  Dann sind wir weiter in den Wald gegangen. Wir haben Augenklappen getragen und wir mussten Vogelfutter erraten. Fröhlich haben wir ein Fangen-Spiel gespielt.

Von Lotta Lenja und Gianna

Wir sind in den Wald gegangen. Und haben dabei Vögel beobachtet. Außerdem haben wir vielen Spiele gespielt. Dabei haben wir einen Kuckuk gehört. Nach dem Frühstück hat Gianna Muffins  und Brownies verteilt. Julia Gebauer hat Lenja blind geführt. Es war witzig. Leider haben manche gefehlt,  z.B. Lotta und Stella. Um 13 Uhr sind wir wieder zur Schule gegengen. Dann sind die Buskinder nach Hause gefahren und die Schönhägener sind gegangen.

VON JONAS+FREDERIK

Wir sind in Schönhagen gestartet. Danach sind wir zum Spielplatz gegangen. Dort haben wir uns begrüßt. Wir sind zum Sängerplatz gegangen. Danach sind wir weiter durch den Wald gelaufen. Dort haben wir gefrühstückt. Danach haben wir ein Spiel gespielt. In diesem Spiel ging es darum, welcher Vogel welche Laute macht. Der Buchfink macht tchilp tchilp tchilp tchielp. Darauf haben wir ein zweites spiel gespielt.

 

Leonie Bonnie und Ebba

Als Erstes haben wir uns an der Schule Schönhagen getroffen. Dann sind wir klassenweise losgelaufen. Der Spielplatz war der erste Halt. Danach sind wir zum Sängerplatz gegangen. Dort haben wir eine kleine Pause gehabt. Dann sind wir in den Wald gegangen. Als wir den Punkt ereicht haben, haben wir Vogel Memory gespielt.

Mehr Bilder zum Naturtag gibt es hier.

Von wegen Köln

Mainz, Köln und Düsseldorf zählen ja zu den bekanntesten Karnevalshochburgen.

Seit vergangenem Montag sollte man die Orte Schönhagen und Sohlingen aber mindestens als gleichwertige Orte im Bezug auf Karneval betrachten. In den Schulen wimmelte es bereits in den frühen Morgenstunden von Polizisten, Indianern, Superhelden, Drachen, Fabelwesen uns vielen anderen toll verkleideten Kindern und Lehrern.

In den Klassen wurde ausgelassen gefeiert, Musik gehört und geschlemmt. Ein gelungener Tag mit vielen lachenden und glücklichen Gesichtern.

Sohlingen… HELAU

Schönhagen… HELAU

Karneval in der Schule

Am 4. März 2019 hatten wir Karneval in der Schule. Ich habe mich als Drachen verkleidet. Wir haben ein Spiel gespielt, das hieß Luftballon Tanz. Da sucht man sich einen Partner und klemmt einen Luftballon zwischen sich und tanzt. Ich habe Elisa genommen und wir haben zusammen mit Jannik und Julian gewonnen. Dann haben wir Luftballon Zerplatzen gespielt. Da sollten wir rennen und einen Luftballon auf einen Stuhl legen und zerplatzen. Dann haben wir Hot Dogs gegessen und Schaumkuss Wettessen gespielt. Dabei durften wir keine Hände benutzen. Von Cara

 

Der Karneval

Am Montag haben wir in der Grundschule Schöhnhagen/Sohlingen Karneval gefeiert und haben uns verkleidet. Ich habe mich als Faultier verkleidet. Und wir haben das Spiel Luftballon Zerplatzen gespielt. Dann haben wir Hot Dogs gegessen. Es hat mir gut gefallen. Von Anna

 

Karneval

Wir haben Hot Dogs gegessen. Nach der Pause haben wir Spiele gespielt. Wir haben viele Spiele gespielt. Wir haben ein besonders gutes Spiel gespielt, das war Luftballon – Wettrennen – Zerplatzen. Ich habe mich als SWAT Polizist verkleidet. Von Cedric

 

Mehr Bilder zum Karneval gibt es hier.