Tiere im Winter

Von Julia Gebauer

Wir sind von der Schule in Sohlingen losgegangen in den Solling. Wir sind im Dorf hochgegangen bis zum Ende und dann in den Wald.
Dort haben wir gefrühstückt und wir durften noch ein paar Minuten spielen. Dann haben wir Spiele gespielt. Zuerst haben wir ein Igelhaus gebaut, in das wir eine Fotodose mit heißem Wasser legten. Dann haben wir Nüsse versteckt und wir haben noch andere Spiele gespielt.
Nach einer halben Stunde sollten wir unsere Nüsse ausgraben. Und wir haben geguckt wie warm das Wasser in unseren Igelhäusern war.
Danach sind die Sohlinger Kinder nach Hause gegangen und die Schönhägener sind mit dem Bus gefahren.Es war ein wunderschöner Tag.

 

Von Ebba Siemon

Wir sind einen riesigen Berg zum Solling hoch gegangen.  Das hat viel Spass gemacht, weil wir Tierbilder an der Kapuze hatten und  wir mussten sie erraten, welches Tier wir waren. Als wir oben angekommen sind, haben wir uns auf eine große Wiese gestellt. Da haben wir gelernt, welche Tiere Winterschlaf, Winterruhe oder Winterstarre halten und welche Tiere den Winter durchhalten.  Danach sind wir in den Wald gegangen. Da haben wir ganz viele Spiele gespielt.

 

Von Julia Fenz

Wir sind mit Anne Sobotta in den Solling hinter Sohlingen gegangen. Dort haben wir Spiele gespielt. Aber keine Brettspiele, sondern Spiele, die man im Wald spielen kann. Zum Beispiel „Fuchs und Hase. Dieses Spiel geht so: Zwei oder drei Kinder sind Füchse, die anderen sind Hasen, die sich am Anfang verstecken. In der Zeit zählen die Füchse bis 50. Danach suchen die Füchse die Hasen. Es gibt auch einen oder mehrere Bauten; da drin ist Klip. Wir haben aber auch viel gelernt. Wir haben die Überwinterungsarten kennengelernt. Sie heißen Durchhalter, Winterstarre, Winterruhe, Winterschlaf, Zugvögel und Standvögel. Die Spiele haben wir zu den Arten gespielt. Das hat Spaß gemacht.